Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

                                
               Ausgabe 16/ Juli 2021
                                

Novelle Baugesetzbuch nur für Sauenhalter 

VEL unterstützt Gitta Connemann, Albert Stegemann und Silvia Breher

In ihrer letzten Sitzungswoche vor der Bundestagswahl hat sich die CDU/CSU und SPD doch noch zu einer Änderung des Baurechtes durchringen können.Veränderungen wird es dadurch allerdings nur für Sauenbetriebe geben. Sie erhalten die Möglichkeit, dass die von ihnen mit dem Aus für den Kastenstand im Deckzentrum aus der neuen Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung verlangten Umbauten auch genehmigt werden. Gewerbliche Betriebe, die vor dem 20. September 2013 genehmigt wurden, sollen ohne Bebauungsplan umbauen können. Das gilt aber nur, wenn die Anzahl der Tierplätze nicht erhöht wird. Die VEL hat insbesondere bei der notwendigen Formulierung im Baugesetzbuch sich mit den hiesigen Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann, Albert Stegemann und Silvia Breher intensiv ausgetauscht und entsprechende Vorlagen in Abstimmung mit einem Fachanwalt geliefert.300 Mio. € Fördergeld kann fließenDie Öffnung des Baurechts für Sauenhalter ist vor allem daher dringend, damit die vom Bund für sauenhaltende Betriebe bereitgestellten 300 Mio. € Fördergeld auch abfließen können. Das Geld hatte die Bundesregierung den Betrieben zur Unterstützung beim Umbau ihrer Ställe wegen dem gesetzlichen Aus für den Kastenstand im Deckzentrum zugesagt. Allerdings sind die 300 Mio. € zeitlich befristet und müssen spätestens bis Ende 2022 verbaut sein.Baurecht für alle anderen bleibt unangetastetDas ursprüngliche Anliegen der Bundesregierung für alle Tierarten das Baurecht zu Tierwohlzecken zu verändern, wird jedoch vor der Bundestagswahl nicht mehr umgesetzt. Die SPD hatte ihre Zustimmung immer wieder daran gebunden, dass eine Tierwohldefinition im Gesetz festgeschrieben wird. Zudem hatte die SPD darauf gepocht, dass zuvor Tierwohl-Kriterien für alle Nutztierarten im Borchert-Prozess für den Umbau der Tierhaltung festgeschrieben werden. Bisher gibt es diese offiziell nur für Schweine, für Rinder und Geflügel hat die Borchert-Kommission zwar bisher Ansätze aber noch keine umfassende Kriterien-Sammlung abgeschlossen.Dennoch haben wir hier einen Teilerfolg erreichen können, den viele nicht mehr für möglich gehalten haben!


Vogelgrippe

In diesem Jahr auch 4 Fälle im Emsland
Die Einschleppung des Geflügelgrippe-Virus erfolgte auch diesmal über Zugvögel. Nachdem in mehreren Bundesländern das Virus bei Wildvögeln im Herbst 2020 nachgewiesen wurde, sind Vogelgrippefälle auch in Nutztierbeständen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Brandenburg, Niedersachsen, Bayern, NRW und Thüringen aufgetreten. Schwerpunkt in Niedersachsen bildete der Bereich Cloppenburg. Im Emsland kam es zu 4 Ausbrüchen bei Puten.Alle Tiere der Betriebe wurden in Abstimmung mit dem Veterinäramt und unserem Tochterunternehmen GSV (Gesellschaft für Seuchenvorsorge Emsland und Grafschaft Bentheim GmbH) und dessen Dienstleister getötet. Es wurde ein Sperrbezirk im Radius von 3 Kilometern sowie ein Beobachtungsgebiet im Radius von 10 Kilometern eingerichtet. Ebenso wurde eine Stallpflicht in den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim schon weit im Voraus angeordnet. Die Aufstallpflicht ist inzwischen aufgehoben und es scheint, dass die Gefahr gebannt ist. Es hat sich wieder gezeigt, dass wir durch die Einrichtung der Seuchenvorsorgegesellschaften in Niedersachsen eine effiziente und gute Seuchenbekämpfung vorhalten.Doch für eine vollständige Entwarnung ist es noch zu früh. Das Friedrich-Löffler-Institut weist darauf hin, dass der Frühjahrsvogelzug nordischer Wasservögel aufgrund des kalten Frühjahres noch nicht ganz abgeschlossen ist. Daher sollten auch weiterhin Schutzmaßnahmen und Biosicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.


Niedersächsischer Weg - Ökologische Station

Unterzeichner des Niedersächsischen Weges sind neben dem Land Niedersachsen das Landvolk, die Landwirtschaftskammer, der BUND und der NABU Niedersachsen. Vorgesehen ist unter anderem auch die Einrichtung von 15 Ökologischen Stationen in Niedersachsen. Die Erfassung von Tieren, Pflanzen und Biotoptypen, ihre Pflege und Entwicklung sowie bestimmte Artenschutzmaßnahmen gehören zu den Aufgaben solcher Ökologischer Stationen. Vornehmlich sollen diese Maßnahmen in den vorhandenen Schutzgebieten stattfinden. Im Bereich der VEL gibt es seitens der Landkreise Grafschaft Bentheim und Emsland Bestrebungen einen Trägerverein für eine ökologische Station Grafschaft Bentheim/südliches Emsland zu gründen. Des Weiteren gibt es Überlegungen der Landkreise Emsland und Cloppenburg eine ökologische Station als Zweckverband im Bereich der Raddetäler zu installieren. Wir als VEL sind in den vorhandenen Entwicklungen eingebunden und werden Mitglied beim noch zu gründenden Trägerverein für den Bereich Grafschaft Bentheim/südliches Emsland werden. Die Anträge müssen bis Ende des Jahres gestellt werden. Eine mögliche Zusage wird zu Beginn des Jahres 2022 erwartet. Der Niedersächsische Weg als breite Allianz aus Naturschutz, Landwirtschaft und Politik hat sich verpflichtet, konkrete Maßnahmen für einen verbesserten Natur-, Arten- und Gewässerschutz umzusetzen. Dabei soll ein fairer Ausgleich zwischen Naturschutz und Landwirtschaft gefunden und die Leistungen der Landwirte angemessen ausgeglichen werden. Der Niedersächsische Weg ist eine in dieser Form bundesweit einmalige Vereinbarung zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Politik.



Schäden durch Vogelfraß

Die Problematik mit Schäden im Mais oder an Silos durch Krähen, meist Saatkrähen wird größer. Verschiedene Vergrämungsmaßnahmen sind teuer und haben nach einiger Zeit einen Gewöhnungsfaktor bei den Tieren. Um alternative Möglichkeiten zu finden, sind aussagekräftige Zahlen von großer Bedeutung. Deshalb bitten wir nochmal alle Landwirte mit Schaden, sich an der Umfrage der Landwirtschaftskammer zu beteiligen.
Holger Hoffstall: holger.hoffstall@lwk-niedersachsen.de



Hauptausschuss-Sitzung in Haren

Am Mittwoch den 07.07.2021 fand die VEL-Hauptausschuss-Sitzung in Haren statt.

Dabei wurde der bisherige Präsident Georg Meiners wieder gewählt. Der langjährige Kreisvorsitzende der Garfschaft Bentheim, Hermann Heiler, trat nicht zur Wiederwahl als Vize-Präsident an. Zum Vize-Präsident gewählt wurde Heilkers Nachfolger Rudolf Aalderink. Auch er setzt sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Landvolk ein.

Der Präsident des Niedersächsischen Landvolkes, Dr. Holger Hennies, nahm als Ehrengast an der Veranstaltung teil. Er gab einen Einblick in die aktuellen politischen Themen aus Hannover und Berlin. In einer anschließenden Diskussionsrunde wurde die angesprochenen Themen, von der Zukunftskomission über den Strukturwandel bis hin zum Nährstoffbericht, Niedersächsischem Weg und GAP, ausgiebig diskutiert und auf die Fragen und Anregungen der Landwirte eingegangen.



Bunte Ballen


Beim Kauf der farbigen Folie des Herstellers Trioplast®, wandern drei Euro pro Rolle in den Spendentopf der Wohltätigkeitsorganisation Pink Ribbon bzw. Blue Ribbon.

Die Silofolie kann der Landwirt selbst oder über den Lohnunternehmer direkt beim Landhandel oder im Internet bestellen. 
So soll die rosafarbene Folie auf Brustkrebs, die blaue auf Prostata Krebs und die gelbe Folie auf Krebserkrankungen bei Kindern aufmerksam machen.
Damit die Aktion auch nach dem Einholen der Ernte noch Gesprächsthema bleibt, bekommen alle Landwirte, die diese bunten Siloballen haben wickeln lassen, ein Feldrandschild mit Informationen zur Aktion. Dieses haben die Landwirte zusammen mit einem bunten Ballen am Feldrand oder Radwegen platziert. So wirkt die Aktion noch über längere Zeit.
Mit dieser tollen Aktion kann man sprichwörtlich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Erstens kann man mit der Silofolie, die man sowieso benötigt, für die Krebsforschung spenden. Zweitens bringt die auffällige Farbe das Thema Krebsvorsorge ins Gespräch und gratis dazu erhält die Landwirtschaft durch diese Aktion ein positives Image.



Eröffnung Hof Kulüke DEULA Freren

Landfrauen- Die Blumen machen den Garten, nicht der Zaun
Abschaffung Infofax/Mailing
Am Freitag, den 09.07.2021 fand die offizielle Eröffnung der neuen Seminar- und Tagungsstätte DEULA Hof Kulüke in Freren statt. 
Bereits um 1600 wurde der Hof das erste mal genannt. Ein späterer Brand vernichtete das damalige Bauernhaus komplett. Das heutige historische Gebäude stammt aus dem Jahr 1886 und wurde lange Zeit als Bauernhaus und Stall genutzt. 1996 erwirbt die DEULA Freren GmbH den ehemaligen Hof Kulüke und beginnt 2020 mit den Sanierungsarbeiten. Entstanden ist eine Tagungs- und Seminarstätte, die nicht nur optisch Vergangenheit und Zukunft zusammenbringen möchte.
Der Kreisverband Lingen der Landfrauen startete Mitte Mai 2021 eine Gemeinschaftsaktion. Jedes Mitglied in einem Landfrauenverein bekam eine Pflanze des Patagonischen Eisenkrautes geschenkt.   Mit dieser Aktion soll die Zusammengehörigkeit der Landfrauen demonstriert werden.
Am 20. Mai 2021, dem diesjährigen Weltbienentag hat jede Landfrau für sich und doch als Gemeinschaftsaktion diese Staude in ihren eigenen Garten gepflanzt.
 
seit dem 14.06.2021 ist das Infofax, sowie das Infomailing abgeschafft!
Die Informationen, die Sie bisher über diese Kanäle erhalten haben, sind auch weiterhin für Sieabrufbar über unsere Landvolk-App.Diese können Sie ganz einfach auf Ihrem Smartphone herunterladen und haben so alle Informationen immer griffbereit.

Eine genaue Anleitung, wie die App heruntergeladen werden kann, finden Sie unter: https://www.landvolk-emsland.de/downloads/
Sonnenblumenaktion

Bienenfreundlicher Landwirt
Landvolk-E-Bike sichern!

An der Sonnenblumenaktion konnten sich die landwirtschaftlichen Ortsvereine beteiligen und Sonnenblumensamen incl. Infomaterial zur Landwirtschaft an die Kindergärten vor Ort verteilen. Die Kindergartengruppe mit der größten Blume gewinnt einen Besuch auf einem naheliegenden Betrieb.
Die Beteiligung war sehr groß - über 50 Ortsverine haben teilgenommen.

Uns haben schon tolle Bilder und selbstgemalte Fotos erreicht.

Vielen Dank für die großartige Teilnahme!!!

In diesem Jahr hat es die VEL auf den ersten Platz geschafft. Mit 145 Teilnehmern gab es in keinem anderen Kreisverein so viele Bienenfreundliche Landwirte.

Niedersachsenweit sind es über 800 Landwirte geworden. Das ist ein tolles Signal und zeigt, wie wichtig uns der Insektenschutz ist.

Dazu wird es auch hier vor Ort noch eine Pressemitteilung geben.

Landvolk-Mitglieder haben die Möglichkeit, ein e-Bike zu einem Vorzugspreis mit bis zu 600 € Rabatt zu kaufen. Zusätzlich  profitieren Mitglieder von einem Rundum-Service direkt vor der eigenen Haustür, sowie der Option, verschiedene E-Bikes bei einer Probefahrt eigenhändig zu testen. Beim Kauf haben Kunden zudem die Möglichkeit, eine jährliche Inspektion zu buchen.

Sie sind Mitglied und haben Interesse an einem E-Bike? Dann erreichen Sie die Fahrrad-Spezialisten telefonisch unter 04452 22 89 99 7 oder per E-Mail an info@landvolk-fahrrad.de




Wenn Sie diese E-Mail (an: catharina.t.23@gmail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e.V.
Catharina Thordsen
An der Feuerwache, 12
49716 Meppen
Deutschland

05931-9332111