Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

                                
               Ausgabe 17 / November 2021
                                

Mitgliedsbeitragserhöhung bei der VEL in 2022

Nach gut 27 Jahren lässt es sich leider nicht vermeiden, dass wir Sie als Mitglied über eine Beitragserhöhung in 2022 informieren müssen, die im Juli dieses Jahres einstimmig vom Hauptausschuss beschlossen worden ist. Über zwei Jahrzehnte war es möglich, die Beiträge stabil zu halten. Dies hat zum einen damit zu tun, dass wir eine sehr hohe Mitgliedstreue haben, zum anderen konnten über die umfangreichen angebotenen Dienstleistungen die steigenden Mehrkosten im Verband aufgefangen werden. Darüber hinaus haben wir den wichtigen Bereich der Öffentlichkeitsarbeit ausgebaut und sind zusätzlich an der inzwischen in fast ganz Niedersachsen vorhandenen und erfolgreichen Imagekampagne „Echt Grün – Eure Landwirte“ angeschlossen.

Das neue Beitragssystem ist auch im Ansatz neu gewählt. So zahlt ab 2022 jedes Mitglied einen Grundbeitrag, der mit 120 € angesetzt ist. Dies ist gleichzeitig der bereits jetzt geltende Mindestbeitrag. Jeder Hektar Landwirtschaftliche Nutzfläche wird zukünftig mit 3,50 € veranlagt, für Forstflächen und sonstige Flächen sind es 2 € je Hektar. Bislang gab es auf Grund des alten Beitragssystems hier unterschiedliche Hektarbewertungen auf Gemeindeebene. Dies spiegelt nicht mehr die heutigen Gegebenheiten wieder. Betriebe mit Tierhaltung bezahlen zusätzlich einen Grundbeitrag von 40 €. Wir werden im Frühjahr 2022 alle Mitglieder schriftlich und ausführlich über die neue Beitragsordnung informieren.



Mögliche ökologische Stationen südliches Emsland/Grafschaft Bentheim und Raddetäler

Im Rahmen des niedersächsischen Weges ist in ganz Niedersachsen die Einrichtung von 15 ökologischen Stationen geplant. Derzeit liegen bereits über 30 Anträge vor. Zwei Anträge sind dabei aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim vorbereitet worden. Die Augaben und Ziele einer ökologischen Station sind im unten aufgeführten Schaubild ersichtlich. Eine Entscheidung für die Förderung der ökologischen Stationen wird im Dezember fallen. Die wesentliche Arbeit einer ökologischen Station bezieht sich auf die vorhandenen Schutzgebiete wie FFH-Gebiete, EU-Vogelschutzgebiete und Naturschutzgebiete. Vorteile für die Flächeneigentümer und Bewirtschafter können unter anderem sein, dass Flächen in diesen Gebieten früher gemäht werden können. Auch eine nachhaltigere Prädatorenbekämpfung ist angedacht.

Im südlichen Emsland und der Grafschaft Bentheim ist ein Trägerverein gegründet worden, wo auch die VEL Mitglied ist. Weitere Mitglieder sind die Naturschutzstiftungen der Landkreise Emsland und der Grafschaft Bentheim sowie der BUND und der NABU und die Staatliche Moorverwaltung sowie der Tierpark Nordhorn. Im nördlichen Emsland stehen die Raddetäler im Fokus. Hier soll über einen Zweckverband der Landkreise Emsland und Cloppenburg eine ökologische Station eingerichtet werden.

Warum sind wir Mitglied dieses Trägervereines geworden?
Der Leitgedanke des Niedersächsischen Weges ist der kooperative Ansatz von Politik, Landwirtschaft und Naturschutz. Dies ist auf Landesebene auch so umgesetzt worden. Somit sehen wir auf regionaler Ebene ebenfalls den Bedarf, dass wir die landwirtschaftlichen Interessen von Anfang an mit in so ein Projekt einbringen sollten. Wie im Schaubild dargestellt, kann eine ökologische Station ein gutes Bindeglied zwischen Flächeneigentümer, Bewirtschafter und dem behördlichen Naturschutz darstellen. Aber eben auch nur dann, wenn man selber mitbestimmen kann, wie diese Prozesse ablaufen. Dafür setzen wir uns ein.



Neue Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Liebe Landwirte und Landwirtinnen,

ich möchte mich ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre bedanken. Dank Ihrer Mithilfe habe ich mich nicht nur gut ins Arbeitsleben eingefunden, sondern auch das Emsland lieben gelernt.
Aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen werde ich ab dem 01.12.2021 eine neue Stelle bei der DLG in Frankfurt antreten. Somit bleibe ich der Landwirtschaft treu und werde hoffentlich einige bekannte Gesichter auf diversen Messen und Veranstaltungen wieder treffen können.
Ab dem 01.01.2022 wird Frau Christine Thuinemann die Stelle als Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der VEL übernehmen.

Herzliche Dank, Catharina Thordsen


Ich bin Christine Thuinemann und werde ab dem 01.01.2022 bei der VEL als Ansprechpartnerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein.
Aufgewachsen bin ich in Freren auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Kälberaufzucht sowie Schweine- und Bullenmast. Nach meinem Abitur absolvierte ich meinen Bachelor in Agrarwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und studierte im Anschluss Nutztier- und Pflanzenwissenschaften an der Hochschule Osnabrück. Das vergangene Jahr verbrachte ich bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg und beschäftigte mich mit einem Projekt zum Kupierverzicht bei Schweinen. Aktuell schaue ich bei der top agrar den Redakteuren über die Schulter, schreibe Artikel zu landwirtschaftlichen Themen und betreue die Social-Media-Kanäle der Fachzeitschrift.
Mein landwirtschaftliches Fachwissen und meine Erfahrungen möchte ich bei der VEL nutzen, um der breiten Öffentlichkeit den Mehrwert unserer hiesigen Landwirtschaft aufzuzeigen. Gemeinsam mit Ihnen und Euch möchte ich über die Arbeit auf den Betrieben berichten und Einblicke in die landwirtschaftliche Praxis ermöglichen. Nur durch den Dialog mit den Verbrauchern können wir das Vertrauen in unsere Landwirtschaft wieder stärken.

Ich freue mich auf einen anregenden Austausch und eine gute Zusammenarbeit!


Hermann Heilker verabschiedet sich nach 30 Jahren Ehrenamt


Zur offiziellen Verabschiedung von Hermann Heilker kam der Präsident des niedersächsischen Landvolkes, Dr. Holger Hennies und verlieh ihm die Goldene Verdienstnadel für 30 Jahre Ehrenamt. „Der emsländische Landvolk Verband ist in den letzten Jahren zu einem Vorzeigeverband geworden“, so Hennies.
Heilker engagierte sich 30 Jahre im Vorstand des Kreisvereins Grafschaft Bentheim, 12 Jahre davon als Erster Vorsitzender und zudem als Vizepräsident des gesamten VEL- Gebietes.
Grafschafter Landrat Uwe Fietzek empfand ihn als „Mister Landwirtschaft“ oder auch als „Bauernpräsident in der Grafschaft Bentheim“, erzählt er lachend.
Reinhold Hilbers, niedersächsischer Finanzminister und CDU- Fraktionsvorsitzender im Grafschafter Kreistag, habe ihn als engagierten Vertreter der Landwirtschaft kennen und schätzen gelernt.
Auch Georg Meiners, Präsident des emsländischen Landvolkes schloss sich den lobenden Worten seiner Vorredner an: „Du hast ein ausgezeichnetes Gespür dafür, was richtig ist und was falsch ist“. Er betonte, dass Heilker immer den Blick für das wesentliche bewahrt hatte.
Neuer Erster Vorsitzender des Grafschafter Landvolkes und bisheriger Stellvertreter von Heilker, Rudolf Aalderink bedankte sich für die jahrelange, gute Zusammenarbeit im Vorstand. Er erzählte den Gästen, dass Heilker sich auch auf dem eigenen Hof einbrachte und ihm die Ausbildung der jungen Menschen ein besonderes Anliegen war.
In den Schlussworten dankte Heilker allen anwesenden Gästen und den Rednern für die vielen, netten Worte. Er betonte die gute und wichtige Zusammenarbeit mit seinem Vorgänger Friedrich Scholten, mit dem er viele Aufgaben gemeinsam bewältigen konnte. Heilker hob auch das Mitwirken seiner Familie hervor, ohne die seine zahlreichen und langjährigen Ehrenämter nicht möglich gewesen wären.


Burn Out - wo bekomme ich Hilfe?

Die Kampagne „Mit uns im Gleichgewicht“ der SVLFG hat das Ziel, die seelische und körperliche Gesundheit zu stärken. Mit speziell an die grüne Branche angepassten Angeboten wollen wir Sie möglichst schon im Vorfeld einer Erkrankung unterstützen.
Dazu gibt es verschiedene Angebote: Gruppenangeboten, Online-Kursen, der telefonischen Beratung und Krisenhilfe.  Somit kann die Gesundheitsförderung gut in jeden Alltag integriert werden. 
Die Kursangebote: https://www.svlfg.de/gleichgewicht
Das Erklärvideo: https://youtu.be/2Dv4Emaw-TA
Die Krisenhotline: Tel.: 0561 785 – 10101 (24 Stunden und 7 Tage die Woche)


Foodsharing Projekt

Foodsharing ist eine deutschlandweite Initiative, die sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Lebensmittel, die nicht mehr verkaufbar, aber noch genießbar sind, weil etwa das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, oder sie einfach nicht mehr so ansehnlich sind, holt unser ehrenamtliches Team zu festen Terminen bei den kooperierende Betrieben ab und „fairteilt“ sie kostenlos weiter. Dafür haben wir seit einem guten Jahr unseren ersten öffentlichen Fairteiler, einen Kühlschrank im Stadtzentrum, der für alle Menschen frei zugänglich ist und von uns befüllt und gereinigt wird. Allein in Deutschland landen jährlich über 80 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das ist eine massive Ressourcenverschwendung – die zumindest in großen Teilen verhindert werden kann. Daher sind wir auf der Suche nach weiteren Kooperationspartnern! Wir freuen uns besonders über Kooperationen mit regionalen inhaber*innengeführten Betrieben und kleinen Hof- und Bioläden. Bis auf Frischfleisch, welches wir leider nicht weiter fairteilen können, ist für uns alles denkbar. Neben dem Abholen von nicht mehr verkaufbaren Lebensmitteln ist es für unser Team auch denkbar Obst- und Gemüsebetriebe tatkräftig bei der Nachernte oder anderen Tätigkeiten zu unterstützen, die einfach helfende Hände benötigen.
Da Foodsharing sich außerdem als bildungspolitische Bewegung versteht, können wir uns außerdem vorstellen gemeinsam mit Betrieben Hofführungen oder ähnliches zu organisieren – Aktionen, um die Menschen wieder ein bisschen in Berührung mit den konsumierten Lebensmitteln zu bringen.
Bei Interesse oder Fragen sehr über eine E-Mail emsland@foodsharing.network
Wir freuen uns darauf die Welt ein bisschen fairer und nachhaltiger zu gestalten!


Echt grün - Eure Landwirte

Landwirte sowohl im Radio als auch in den Städten präsent

Nach dem Erntedankfest war unsere Imagekampagne „Echt grün – Eure Landwirte“ sowohl in den Innenstädten auf Plakatmotiven sichtbar, als auch im Radio hörbar.
Auf über 900 Plakatstandorten im ganzen Kampagnengebiet war die Initiative in den großen niedersächsischen Städten sichtbar. Mit dem Apell „regionale Lebensmittel sind der beste Klimaschutz“ wurden unsere Verbraucher auf die Bedeutung der regionalen Lebensmittelerzeugung aufmerksam gemacht. Große Resonanz erhielten auch die zwei Radiospots bei NDR2, Antenne Niedersachsen und diversen regionalen Radiosendern, die ebenfalls auf die bedeutende Rolle der regionalen Landwirtschaft im Umfeld der Klimaschutzdiskussion hinwiesen. Als neuen Baustein in der Kommunikation wurden ebenfalls Online-Werbeanzeigen geschaltet. Alleine auf diesem Weg konnten über 7,5 Mio. Aufrufe generiert werden.
Ziel der Maßnahmen ist es, die positive Wahrnehmung und wichtige Bedeutung der niedersächsischen Landwirtschaft mehr in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Debatte zu rücken.


Wechseln lohnt sich - preiswerte Erdgasverträge von der LVB!

Wie auch in den Vorjahren bietet die Landvolkbetriebsmittel GmbH wieder Rahmenverträge für Erdgas an. Diese sind zu anderen Anbietern deutlich günstiger!

Melden Sie sich gerne bei Ihren jeweiligen Berater:

Neuenhaus: Tanja Wess 05941/608190 Wess@grafschafter-landvolk.de
Meppen: Ansgar Schwalen 05931/9332113 Schwalen@landvolk-meppen.de
Lingen: Kirsten Braakmann 0591/9630728 braakmann@landvolk-lingen.de
Achsendorf: 04962/9131200 post@landvolk-aschendorf.de



Jetzt noch ein Landvolkrad sichern!



Veranstaltungen der LandFrauen

Rendite, Steuerersparnis, fair, flexibel und Pflegeversicherungsoption

Biogasversicherung mal anders

Das alles und mehr sollte eine Altersabsicherung haben. Geht nicht?

Doch wir haben die Lösung. Die VEMA-Fondpolice.

Mit der VEMA-Fondspolice verbinden Sie weitestgehend die steuerlichen Vorteile der Rentenversicherung mit den Vorteilen der Direktanlage in Investmentfonds. Darüber hinaus vereint sie niedrige Kosten, Flexibilität und eine zeitgemäße Vergütung wie kaum ein anderes Altersvorsorgeprodukt am deutschen Versicherungsmarkt. 

Bei uns ist ihr BHKW nach ein paar Jahren nicht abgeschrieben. Arbeit und Sorgfalt müssen unserer Meinung nach wertgeschätzt werden. Darum startet bei uns die Abschreibung nach der großen Revision wieder bei 100%.

Hohe Selbstbeteiligungen nicht mit uns:
- Feuer ohne SB - Maschinenbruchversicherung nur 1.000€ 
- Betriebsunterbrechungsversicherungen nur 2 Tage SB
Keine Auszahlung bei Schneelast, Vandalismus, Implosion oder …? Nicht mit uns.

Unsere Lösung: Folienhauben All-Risk versichern.Und was ist im Schadensfall? Wir sind für Sie da, mit unserem Experten in Biogas, der Sie während der gesamten Schadenbehebung begleitet und Ihnen zur Seite steht

Gerne würden wir sie ausführlich informieren. Sie erreichen uns unter:

CEV GmbH
Telefonnummer: 04471-926220
Mail: info@cev-versicherung.de
Schauen Sie auch gerne auf unserer Internetseite vorbei:
www.cev-versicherung.de


Veranstaltungen der LandFrauen


Bäuerinnenstammtisch

Gründung Junge LandFrauen Meppen

Der diesjährige Bäuerinnenstammtisch findet für alle Landfrauen (nicht nur für
Bäuerinnen) als Adventsfrühstück statt.

Wann? Dienstag, den 07. Dezember 2021, 9.30 Uhr
Wo? Gasthaus Aepken, Dalum
Was? Frühstücksbufett, anschließender Vortrag von
Frau Christine Hamester-Koch
„Wer gibt, darf auch fordern“
Kosten? 20,- €

Anmeldung? bis zum 30. November 2021 bei:
Frau Annelene Ewers
Telefon: 05931 5807 oder
E-Mail: ewers-hemsen@web.de

Einladung zur Infoveranstaltung zwecks Gründung einer
Gruppe „Junge LandFrauen“
im Altkreis Meppen

Wann? Dienstag, den 23. November 2021 um 19 Uhr
Wo? Heimathaus Teglingen, Zum Wasserfall, 49716 Meppen
Um den Abend abzurunden, gibt es leckerere Cocktails.

Anmeldungen bis zum 16. 11. 2021 bei:
Annegret Nögel
Tel. 05936 6971
oder
Ulla Kruse
Tel. 0 5931 403121



Umfrage zu Verkaufsautomaten

Das Projekt "Entwicklung eines Konzeptes zur Vermarktung eines innovativen Verkaufsautomaten" hat zum Ziel  ein Marketingkonzept zu entwickeln, um den NonStop Shop Automat erfolgreich an den Markt zu bringen. Die Umfrage wird zudem genutzt, um die genauen Zielgruppen zu identifizieren.
Die Umfrage dauert etwa 5-10 Minuten und umfasst 13 Fragen. Dabei geht es unter anderem um die Gründe, die für und gegen den NonStop Shop Automaten sprechen, sowie das generelle Interesse an dem Verkaufsautomat.

Geeignet sind für die Umfrage alle Landwirte, dabei spielt es also keine Rolle, ob diese bereits den direkten Vertriebsweg nutzen oder nicht.

Hier zur Umfrage!

Termine

Tag des offenen Hofes

am Sonntag,
den 19. Juni 2021

Der Tag des offenen Hofes zeigt immer wieder, wie vielfältig die nierdersächsische Landwirtschaft ist. Und aktuell mehr denn je, wie wichtig ein offener Dialog zwischen Verbrauchern und Erzeugern ist.


Wenn Sie diese E-Mail (an: catharina.t.23@gmail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Vereinigung des Emsländischen Landvolkes e.V.
Catharina Thordsen
An der Feuerwache, 12
49716 Meppen
Deutschland

05931-9332111